Liebe Besucherinnen und Besucher,

wir begrüßen Euch herzlich im WurfScheibenZentrum Bickerbusch,

34471 Volkmarsen-Külte, Zum Bickerbusch 102, nahe Bad Arolsen.

Aktuell stehen unseren Schützen 104 Wurfmaschinen zur Verfügung.

Mit dem Betreten unserer Schießanlage erkennt ihr unsere Schießstandordnung, Besucherordnung und AGB an.

Sicherheit und Schutz von Personen steht bei uns im Mittelpunkt.

Es gelten die allgemeinen Regeln der übergeordneten Verbände ISSF, F.I.T.A.S.C., DSB und DJV zum Verhalten auf Schießständen.

7-Tage-Inzidenz Werte von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aufweist. Zwar dürfen sich die Menschen nach wie vor zur körperlichen Ertüchtigung frei bewegen.
7-Tage-Inzidenz Werte von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aufweist. Zwar dürfen sich die Menschen nach wie vor zur körperlichen Ertüchtigung frei bewegen.
7-Tage-Inzidenz Werte von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aufweist. Zwar dürfen sich die Menschen nach wie vor zur körperlichen Ertüchtigung frei bewegen.

Bei Terminbestätigungen gilt unsere AGB.

Aktuelle Hygienemaßnahmen: In und um das Clubhaus für ALLE Mund-/Nasenschutz.

7-Tage-Inzidenz Werte von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aufweist. Zwar dürfen sich die Menschen nach wie vor zur körperlichen Ertüchtigung frei bewegen.
7-Tage-Inzidenz Werte von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aufweist. Zwar dürfen sich die Menschen nach wie vor zur körperlichen Ertüchtigung frei bewegen.
7-Tage-Inzidenz Werte von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aufweist. Zwar dürfen sich die Menschen nach wie vor zur körperlichen Ertüchtigung frei bewegen.
Mund- und Nasenschutz im Vereinshaus! 2-G-Regel, Labortest/PCR-Test. Wer nicht 3 x geimpft ist und keinen aktuellen Labortest/PCR-Test vorzeigen kann, trägt auf dem gesamten Gelände Mund-/Nasenschutz, außer mit der Flinte in der Hand beim Schießen. Nicht Impfwillige bleiben besser zu Hause! Für alle gilt wieder der Eintrag in die Corona-Anwesenheitsliste mit vollständigen Daten wie angefordert.
 
Update zur aktuellen Verordnungslage in Hessen (16.12.2021)


In unseren Schützenhäuser und Schießstätten (sobald sie ein Dach über dem Schützenstand haben), gilt nach §20 CoSchuV, dass der Zutritt nur Personen mit Negativnachweis nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, 2 CoSchuV gewährt werden darf.

Dies heißt im einzelnen Zutritt nur für Personen die eine der folgenden Kriterien erfüllen:

  • (Nr.1) vollständig geimpfte Personen mit Impfnachweis
  • (Nr.2) genesene Personen mit gültigem Genesenennachweis
  • Für Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (mit schriftlichem ärztlichem Zeugnis) ist einmax. 24h alter Antigen-Schnelltest, bzw. ein Test nach §3 Abs.1 Satz 1 Nr.3 CoSchuV ausreichend Ausnahmeregelung nach §3 CoSchuV
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit max. 24h altem Antigen-Schnelltest, bzw. mit Test nach §3 Abs.1 Satz 1 Nr.3 CoSchuV,oder unter Vorlage des Testheftes der Schule. (§3 Abs.1 Satz 1 Nr.5 CoSchuV) – Ausnahmeregelung nach §3 CoSchuV
  • Kinder unter 6 Jahren und Kinder, die noch nicht eingeschult sind, ohne Auflagen (kein Test erforderlich)
In allen Nebenräumlichkeiten der Sportstätte, die nicht primär zur Sportausübung genutzt werden, sind bei Betreiben unter 2G –Regelung zusätzlich die allgemeinen AHA-Regeln zu beachten. (Abstand, Hygiene, Maske).

Das Betreiben aller Sportstätten bedarf weiterhin eines sportartspezifischen Hygienekonzepts, wobei Abstände und das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen werden, jedoch nicht unbedingt verpflichtend sind. Bei der direkten Ausübung des Sports, ist das Tragen einer Maske nicht vorgeschrieben.

Diese Konzepte sind, wie schon mehrmals beschrieben auf die regionalen und kommunalen Bedürfnisse abzustimmen und wenn nötig mit den zuständigen Ordnungsbehörden abzustimmen.

Auch bei nicht gedeckten Sportstätten (ohne Dach über dem Schützenstand, z.B. freier Bogenstand) gelten in Umkleiden, zugehörigen Vereinsräumlichkeiten etc.
 die gleichen Regelungen wie bei gedeckten Sportstätten, also 2G. (Sportler die 2G nicht erfüllen, können Toiletten jedoch einzeln unter den allgemeinen AHA- Regeln nutzen)

Ausnahmeregelung für Beschäftigte in Sportstätten (auch ehrenamtliche):

Für die Beschäftigten in Sportstätten – unabhängig, ob angestellt, selbstständig oder ehrenamtlich tätig – gilt, wenn nicht geimpft oder genesen, die Testpflicht nach Bundes- Infektionsschutzgesetz §28b Abs.1 (Antigen-Test nach §2 Nummer 7 der COVID-19- Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung / kein Selbsttest zu Hause, aber die Möglichkeit unter der Aufsicht des “Arbeitgebers”/Vereinsbevollmächtigten) Zu dieser Gruppe zählen etwa Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und ähnliche Personen. Auch ehrenamtlich Tätige und freiberuflich Beschäftigte fallen unter diese Personengruppe und werden Arbeitnehmern gleichgestellt. Diese fallen in der Sportstätte (oder zugehörigen Räumlichkeiten) also nicht unter die 2G-Regelung.

Durchführung von Wettkämpfen im Hessischen Schützenverband e.V.:

Die Regelung hat insofern Einfluss auf die Entscheidung des Hessischen Schützenverbandes e.V. bezüglich der Durchführung
 des Wettkampfbetriebes (in gedeckten Schiesssportanlagen) im laufenden offiziellen Liga und Rundenkampfsystem, wie auch im Meisterschaftssystem, des Hessischen Schützenverbandes e.V. (Präsenzwettkämpfe), dass durch die neue Verordnungslage Wettkämpfe in gedeckten Schießsportanlagen nur noch unter 2G durchgeführtwerden können. Als gedeckte Schießsportanlage ist, wie oben beschrieben, jeder Schießstand mit einem Dach über dem Schützenstand zu verstehen. Fernwettkämpfe sind auch weiterhin nicht zulässig. Sollten örtliche Vorgaben zu strengeren Regelungen als 2G bei der Nutzung von Schießsportanlagen führen, ist dies durch die Veranstalter, wenn nicht abwendbar, zu berücksichtigen.
 
Allgemein:
Jeder Schütze muss ausreichend versichert sein.
Als Nachweis gelten die Vorlage des Sportausweises/Wettkampfpass des zugehörigen Schützenverbandes oder eines gültigen Jagdscheines. Diese sind unaufgefordert vorzulegen, da sonst automatisch eine Tagesversicherung abgeschlossen wird.

Auf allen Ständen ist laut F.I.T.A.S.C. Gehörschutz, Schutzbrille und Kopfbedeckung vorgeschrieben.
Vor und während des Schießens ist Alkoholkonsum strikt untersagt.
Unsere Aufsichtspersonen sind befugt und angewiesen, bei Auffälligkeiten der betreffenden Person, das Weiterschießen zu untersagen. Eventuell bezahlte Startgelder werden nicht erstattet.

Aufsichtspersonen:
Gruppen, die ohne unsere Aufsichtspersonen schießen möchten, müssen eine sachkundige Aufsichtsperson mit Erste Hilfe-Nachweis frühzeitig benennen, damit sie bei der für uns zuständigen Behörde gemeldet und überprüft werden kann. Dazu erfolgt zeitnah eine Einweisung in die sicherheitsrelevanten Punkte unserer Schießanlage. Diese Aufsichtsperson steht bei Fehlverhalten von Personen aus der Gruppe voll in der Verantwortung uns und der Behörde gegenüber. Wir entscheiden, wann eine Aufsichtsperson in der Lage ist im Parcours eine Gruppe Schützen entsprechend unseren sicherheitsrelevanten Regeln zu führen.

Munition:
Es sind behördlich ausschließlich Schrotpatronen mit Bleivorlage bis zur Korngröße 2,5 mm und bis Kaliber 12 gestattet. Leuchtspur, Nickel-, Weicheisenschrot oder ähnliches darf auf Anordnung der Behörde nicht verschossen werden. Bei Zuwiderhandlung trägt der Schütze die Kosten der Entsorgung. Wer andere Schrotvorlage als Blei bis 2,5 mm verwendet, zahlt 100 Euro direkt vor Ort, da sonst eine Anzeige an die Behörde erfolgen muss.

Waffen:
Zugelassen sind alle handelsüblichen Jagd- und Sportflinten, mit Ausnahme von Vorderschaftrepetierflinten (Pump - Guns).
Selbstladeflinten dürfen nur mit 1 Patrone im Magazin geladen werden können! Ausnahme hiervon sind angemeldete Gruppen in der Disziplin >Jagdsimulation<.

Folgende SLF oder ähnliche Modelle sind bei uns verboten: Mossberg 930 SPX, Benelli M4, Mercuri DF12, FABARM S.A.T. 8 Pro Telescopic

Wege, Schützenstände, Geräte:
Die Wege innerhalb des Schießgeländes dürfen nicht verlassen werden.

Geschossen werden darf nur von den, durch unsere Aufsichtspersonen ausgewiesenen und/oder gekennzeichneten Ständen.
Es ist ausdrücklich untersagt, Hand an Wurfmaschinen oder andere technische Gerätschaften zu legen. Bei Defekten oder Ausfall ist das Standpersonal unverzüglich zu informieren.
Reparaturkosten, die durch unerlaubtes Bedienen der Geräte verursacht werden, bekommen die dafür verantwortlichen Personen in Rechnung gestellt.

Parkplatz: 
Als Parkplatz steht den Besuchern das Gelände oberhalb des Clubhauses zur Verfügung. Ab den Hinweisschildern gehört das Gelände zum Schießstandbereich, wobei ab hier die Waffen ohne Koffer/Hülle getragen werden dürfen.
Haltet bitte den Parkplatz sauber! Mülltonnen für jeden Abfall sortiert stehen ausreichend zur Verfügung.

Das Betreten und Befahren dieses Geländes erfolgt auf eigene Gefahr (Astbruch oder ähnliches eingeschlossen).
Das Befahren des Schießstandgeländes unterhalb des Clubhauses ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Vorstandes/Aufsichtsperson gestattet, wobei das ebenfalls auf eigene Gefahr erfolgt.

Clubhaus:
Im Clubhaus und allen anderen Nebengebäuden besteht Rauchverbot. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken im Clubhaus ist unerwünscht.
Ebenso sind aktuell Waffen und Munition im Clubhaus nicht erwünscht.
Für die ordnungsgemäße Unterbringung oder Lagerung seiner Ausrüstung ist jeder Schütze selbst verantwortlich. Gewehrständer und Regale stehen in jedem Bereich zur Verfügung.

Preise / Abrechnung:
Die Preise für jegliche Leistungen können der Preisliste entnommen werden.
Die Preisliste ist im/am Clubhaus ausgehängt bzw. jederzeit dort einsehbar.

Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen:
Bei Verstößen gegen die Sicherheitsbestimmungen und/oder Besucherordnung behält sich der Vorstand vor, die zuständigen Behörden zu informieren.
Jeder Schütze ist für seinen Schuss selbst verantwortlich!

Verstöße gegen das Alkoholverbot während des Schießbetriebs:
Bei Verstößen wird ein Standverweis ausgesprochen mit einer Zahlungspflicht von 100 Euro pro Person. Bei Zahlungsverweigerung behalten wir uns vor, die zuständigen Behörden zu informieren.

Wir wünschen allen Besuchern einen angenehmen Aufenthalt auf unserer Schießanlage.

Der Vorstand